Nov 24 2013

box.com ändert seine URL für Cloud-Dienste – sagt dies aber nicht

Was immer man in Zeiten der allgegenwärtigen und widerlichen Späh- und Hacking-Angriffen durch die NSA halten mag. Es wäre trotzdem schön, wenn die Änderung von URLs den Usern mitgeteilt werden würde, und zumindest auf der eigenen Homepage des Dienstes zu entnehmen wäre.

Regentornado

Ich wollte – angestoßen durch die entsprechende Neuerungen von Android 4.4 (KitKat) – den Cloud-Dienst von box.com mit 10 GB kostenlosen Speicherplatz einmal testen.

Leider lässt die Unterstützung von verschiedenen Betriebssystemen wie zB Ubuntu oder auch iOS stark zu wünschen übrig. Um mit einem Dienst wie Ubuntu One, dropbox.com oder dem deutschen TeamDrive mithalten zu können müssen die sich noch Mühe geben.

Diesen Mangel versucht box.com mit WebDAV zu mildern.

Es gibt hierzu eine entsprechenden Informations- und Supportseite „Unterstützt Box Verbindungen per WebDAV-oder FTP?“ Laut Aufruf der Seite am heutigen Datum den 24.11.2013 ist diese Seite zuletzt vor zwei Jahren aktualisiert worden.

Auf dieser zu diesem Thema einzigen Informationsseite steht folgender technisch unverständlicher Satz: „Box unterstützt Verbindungen per WebDAV nur unter Apple iOS. … WebDAV wird aktuell nicht für andere Plattformen oder zur Desktopintegration unterstützt.“

Man fragt sich, wie die das bloß machen bei dem Protokoll WebDAV alleinig iOS zu supporten. Aber egal, vermutlich stammt der Satz aus der Feder des Marketing mit dem ganz eigenen speziellen Wahrheitsgehalt. Man will die Nutzer ja nicht verwirren.

Schon böser ist, dass auf dieser „aktuellen“ Seite des Dienstanbieters folgende technische Angabe zu lesen ist:

„Für eine Verbindung per WebDAV verwenden Sie die folgenden Daten:
Server: https://www.box.com/dav 
Login: Ihre Box-Login-Adresse und Passwort.“

Also probiert man damit mal rum. Allerdings stellt sich kein Erfolg ein, sondern man erhält nur die Fehlermeldung „HTTP-Fehler: Not found“.

Jetzt wird im Internet gesucht. Man erhält diverse Tipps, wie man WebDAV dauerhaft und automatisiert auch in die fstab einbinden kann. Alles nützt nix, kein Erfolg.

Warum dies so ist? box.com hat die URL geändert, sagte es aber sicherheitshalber keinem und korrigiert daher auch seine eigenen Infoseiten nicht. Vermutlich dient dies der Geheimhaltung gegenüber der NSA, die schnüffeln ja jetzt im Leeren. 😉 .

Auf der Seite Online-Speicher.Info vom 09.11.2013 erfährt der geneigte Leser, das box.com die bisherige API 1.0 auf 2.0 anheben will. Die Entwickler haben für die Umstellung und Auslieferung ihrer Applikationen keinen Monat Zeit. Am 13.12.2013 soll dies bereits erfolgen. Na dann mal los.

Die Umstellung des Dienstes mittels WebDAV erfolgt sogar nur bis 15.11.2013, also innerhalb von sechs Tagen ab Veröffentlichung auf der fremden Webseite. Da kommen die eigenen Webangebote von box.com nicht mit.

Die neue Adresse gem. Online-Speicher.info lautet nun:

https://dav.box.com/dav

Kaum nutzt man diese Adresse funktioniert alles wie von Zauberhand, sogar ohne Einsatz von iOS.

Mein Fazit:

box.com bietet relativ viel kostenfreien Speicherplatz. Selbst für einen Einsatz im Consumer-Bereich fehlt aber die Unterstützung  verschiedener Betriebssysteme, wie dies von anderen angeboten wird. Dies ist mE für Cloud-Dienste unverzichtbar, insbesondere wenn das Angebot und die Werbung darauf abzielt, den Dienst von überall und im Team zu nutzen.
Die sehr schlechte Informationspolitik gepaart mit vollkommen unakzeptablen Vorlaufzeiten, bedeutet für mich, dass ich auf das großzügige kostenfreie Angebot von Speicherplatz verzichten werde.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.wallinet.de/blog/2013/11/box-com-aendert-seine-url-fuer-cloud-dienste-sagt-dies-aber-nicht/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.